Über mich

Mehr als ein paar Worte zu meinem persönlichen weg und zu meinen Visionen

Lieber Mensch!

Wie schön dass du hier gelandet bist. Die Seite “über mich” klicke ich bei anderen Menschen immer als erstes an 🙂.

Ich möchte, dass du weißt, wen du vor dir hast. Heilung setzt eine gute Beziehung zum Therapeut voraus, und die funktioniert am besten, wenn du Sympathie und Resonanz zu ihm/ihr fühlen kannst. Höre auf dein Gefühl, wem du dich anvertrauen magst!

Ich bin im Human Design eine Manifestierende Generatorin mit dem Profil 4/6 und habe eine sakrale Autorität, fühle mich aber öfters mal als Projektorin. Astrologisch bin ich Skorpion-Sonne mit Skorpion-Aszendent und Jungfrau-Mond. 

Ich bin Mutter von 5 frei lernenden Töchtern zwischen 20 und 7 Jahren. Wir leben momentan nomadisch außerhalb von Deutschland.

 

Du kannst hier, wenn du möchtest, etwas über meine persönliche Reise lesen: 

Was dieses Leben angeht, macht mich wohl am ehesten aus, dass ich irgendwie schon immer etwas anders getickt habe und meinen eigenen Weg gegangen bin:

Als Kind habe ich mich im Kindergarten und in der Schule total unwohl gefühlt; in meiner Freizeit dagegen sehr wohl mit meiner FREIHEIT jederzeit im Dorf oder im Wald unterwegs sein zu können (hallo Selbstbestimmung!). Ich wuchs im Hof meiner Großeltern auf, die eine Baufirma hatten – es war also ein großer Spielplatz mit riesigen Sandhäufen, alten Baggern und Dächern zum Runterspringen. 

In der Schulzeit war ich sehr spät aufgeklärt und vorerst uninteressiert an Sexualität, was meinen Mitschülerinnen zur Belustigung diente, aber ich war eine der ersten, die diese Dinge „ausprobiert“ hat, mit meinem sehr liebevollen ersten Freund.

Etwas später war ich bunter angezogen als andere, ich habe in der Schule mehr geschlafen, mehr geschwänzt und weniger bzw. keine Hausaufgaben gemacht. Mit 16 war ich für ein Jahr in den USA, witzigerweise in Las Vegas bei Mormonen. Mein Religion Leistungskurs ab der 12. Klasse war das Beste und Lehrreichste was mir in der Schulzeit passiert ist – ich fühle auch heute noch Dankbarkeit dafür.

In meinem Lehramt-Studium (Schulpsychologie und Mathematik) habe ich den Novartis-Vertreter als einzige kritisiert, weil er dem Vorlesungssaal vermitteln wollte, dass Ritalin DIE Lösung für auffällige Kinder ist. Ich durfte als Jugendliche miterleben wie Eltern ihr Kind brechen, wenn sie bei sich selbst nicht hinschauen – darauf wollte ich aufmerksam machen. Und wie verdammt nochmal kann es überhaupt sein, dass ein Pharmavertreter mit finanziellem Ansinnen in eine Universität darf??? Und warum stört das keinen außer mich??

Mit 21 wurde ich schwanger, am 6. Zyklustag. Ich hatte allerdings schon länger einen Kinderwunsch, den ich mir aber nicht erlaubt habe. Meine erste Tochter kam 2003 zu Hause zur Welt, und direkt danach stellte ich mir die Frage, weshalb man überhaupt eine Hebamme braucht!?

Seit 20 Jahren trinke ich keinen Alkohol, einfach weil er mir nicht schmeckt. Kaffee mochte ich noch nie. Rauchen hat sich mir auch nicht erschlossen. Mit Fleischessen habe ich mit 20 aufgehört, weil ich es eh nie mochte und Tiere so liebe. Ich habe eine Abneigung gegen Abhängigkeiten…

Ich habe in diesem Leben ausschließlich schöne sexuelle Erfahrungen gemacht und wurde noch von keinem Mann belästigt. Ich liebe Männer.

Meine erste Tochter ist gemäß Attachment Parenting großgeworden, ohne dass ich diesen Begriff damals gekannt hätte. Sie kam zu Hause zur Welt, wurde gestillt, getragen, schlief mit mir in einem Bett, hat von mir keine Schuhe bekommen, weil ich die zu hart fand, hat keine Sonnencreme bekommen, aber dafür Frischkornbrei, wuchs mit dem Wissen von Emmi Pikler auf. In die Uni-Kinderkrippe konnte ich sie keinesfalls geben, obwohl ich das geplant hatte, weil wir sehr innig verbunden waren (was ich im Nachhinein als äußerst gesund empfinde).

Mein Psychologie- und Lehramt-Studium habe ich vorzeitig beendet, weil ich nichts Sinnvolles gelernt habe um Menschen helfen zu können und weil ich wusste, dass ich als Lehrerin im System ganz andere Ansätze haben würde und mir Kinder zu wertvoll erschienen um sie zu bewerten.

Ich war noch nie angestellt und habe so gut wie nie etwas nur für Geld getan – dazu bin ich mir zu schade. Mich unterordnen ist auch nicht meins. 

Mit 23 habe ich mit der Heilpraktiker-Ausbildung begonnen, wo ich mit Abstand die Jüngste war. Ich liebe schon immer ältere Menschen.

Den Fernseher habe ich mit 20 rausgeschmissen und seitdem nie wieder einen besessen, weil ich zu neugierig war ihn wieder auszumachen und mir die Zeit zu schade war.

Meine zweite Tochter wurde als Alleingeburt geboren, obwohl ich keine einzige Frau kannte, die „sowas“ gemacht hatte. Damals gab es den Begriff noch nicht (2009). In dem Buch “Alleingeburt” von Sarah Schmid (was ich sehr empfehlen kann) bin ich mit meinen Gedanken und Erfahrungen vertreten. Auch meine 3 weiteren Töchter wurden als Alleingeburten geboren (die letzten beiden Geburten habe ich in meinem Telegram-Kanal veröffentlicht).

Mit 22 lernte ich die Neue Medizin bzw. die 5 biologischen Naturgesetze kennen. Etwas später bin ich dadurch auf die Kent-Depesche gestoßen und war seitdem – Gott sei Dank – sehr früh „aufgeklärt“ über die Machenschaften auf der Erde. Ab da war mir bewusst, dass ich für die meisten Menschen ein „Verschwörungstheoretiker“ war und dass „man“ über Dinge nur in ausgewählten Kreisen sprechen durfte… Es hat mich Jahre gekostet, den Weltschmerz, das Unverständnis und den Schock über die Unstimmigkeiten auf der Erde zu überwinden. Ich war viel allein damit und wurde von meiner Familie nicht ernstgenommen.

Dank dem Wissen um die 5 biologischen Naturgesetze hat keins meiner Kinder je ein Medikament erhalten, auch keine einzige Impfung. Krankenhaus und Arztbesuche wurden auch noch nicht benötigt.

Seit 6 Jahren hat keine meiner Töchter eine staatliche Institution mehr besucht. Sie leben mit uns und müssen nichts tun, um sich auf ihr Leben vorzubereiten, weil JETZT schon ihr Leben IST.

Heute lebe ich im Wohnwagen, dort wo es schön und warm genug ist und wo ich und meine Kinder frei spielen und mit anderen Menschen zusammen leben können.

Der Vater meiner 4 jüngeren Töchter und ich haben seit 5 bzw. 4 Jahren beide „neue“ Partner, leben aber dennoch am gleichen Platz und kümmern uns beide gleichwertig um unsere Kinder. Immer wieder stoße ich bei unserem Familienmodell an meine gedanklichen Grenzen, weil es kaum Vorbilder und „Schubladen“ gibt. Auch emotional ist es nicht nur einfach, wenn auch insgesamt sehr friedlich.

Und um dich nicht zu verschrecken mit meiner scheinbaren „Stärke“:

Ich fühle mich immer mal wieder tief verwundet und verletzt. Ich trage seit 20 Jahren Schicht für Schicht meines Schmerzes und meines Pakets ab.

Als Kind war ich teilweise ein wandelndes Schamgefühl – ich hab mich für alles mögliche schlecht gefühlt… ungeliebt, dumm, unerwünscht. Mit jedem Jahr werde ich freier, aber es ist ein Weg. 

Ich fühle unglaublich tief und manchmal irrsinnig viel. Immer mal wieder habe ich die Vermutung ein Reinigungsprogramm für meine Ahnenlinien und Mitmenschen intus zu haben, was zumindest die vielen Gefühle erklären würde. Laut Human Design bin ich eigentlich emotional undefiniert.

Mein Weg war zwar immer irgendwie klar, aber es war nicht leicht ihn dennoch gegen innere, äußere und gesellschaftliche Widerstände zu gehen. Ich war viel alleine, habe mich alleingelassen und unverstanden gefühlt.

Auch wenn ich von Männern nie sexuell belästigt wurde, habe ich die tiefsten Verletzungen durch Männer erfahren.

Ich bin 4 mal unerwartet schwanger geworden… aber ich freue mich, dass meine Kinder sich selbst entschieden haben zu mir zu kommen und nicht ich sie herbeigesehnt habe… dennoch ist das Muttersein eine große Lektion in Hingabe, die noch lange nicht beendet ist. Gleichzeitig fühle ich mich auch sehr beschenkt – unerwartete Geschenke sind ja bekanntlich die schönsten.

Ich bin durch sehr viele innere und äußere Prozesse und Lebenssituationen gegangen, wobei ich mich immer wieder gefragt habe, warum ich all das erfahren musste.

Mittlerweile glaube ich, dass ich deswegen Heilung so tief erforscht habe, weil ich sie selber gebraucht habe oder das immer noch tue. Unsere größte Wunde ist unsere größte Gabe.

Ich kenne mich und mein Innenleben so gut, dass mir kein menschliches Gefühl mehr fremd ist oder mir Angst machen würde. Daher fällt es mir leicht, mit Menschen in ihre Tiefen abzutauchen und sie in ihren Emotionen zu begleiten. Mich erschreckt nichts mehr und ich habe über die Jahre so viel VERSTÄNDNIS und Mitgefühl für alles Menschliche angehäuft… dass ich dich mittlerweile ganz herzlich einladen kann, mit mir in einen Raum einzutauchen, in dem es sicher ist zu FÜHLEN, zu sein und zu heilen.

Unter dem Punkt „Meine Arbeitsweise“ kannst du mehr über meine eigentlich „Arbeit“ lesen.

Und hier sind noch ein paar meiner Visionen, zu denen ich beitragen möchte:

  • ALLE Menschen kennen die 5 biologischen Naturgesetze.
  • Es gibt Heilhäuser auf der ganzen Welt, die auf Basis der 5 biologischen Naturgesetze Heilung anwenden, erforschen,  Heilmethoden miteinander verknüpfen und das Wissen weitergeben.
  • Es gibt Lebensorte und Lernorte, aber keine Arbeitsorte und Schulen mehr. Dörfer in denen Menschen in Verbundenheit, Achtsamkeit und Natürlichkeit leben.
  • WÜRDEVOLLES Menschsein in jedem Alter und in jedem Lebensbereich. Die Menschen sind wieder miteinander verbunden. Würdevolles Geborenwerden, Aufwachsen, Lernen, würdevolles Kranksein und Gesunden, würdevolles und sinnvolles „Arbeiten“, würdevolles Altern und würdevolles Sterben.

Ich freue mich von dir zu hören wer du bist und wer du sein möchtest.

Herzliche Grüße!

Entdecke Neue Wege

Melde dich jetzt zu meinem Newsletter an, erfahre Neuigkeiten und bleibe so in Kontakt mit mir. Herzliche Grüße! 🌿

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner